Plakatkampagne gestartet

Öffentlich für mehr Respekt und Toleranz werben

Im Rahmen des ökumenischen Neujahrsempfangs stellte die katholische Stadtkirche Bochum + Wattenscheid auch eine neue Plakataktion vor. Unter dem Motto „Respekt bedeutet für mich/ für uns…“ werden in den nächsten Wochen in Gemeinden, Pfarreien und Einrichtungen (z.B. Kindertagesstätten) Plakate erstellt, die öffentlich für mehr Respekt und Toleranz werben sollen. Dabei ist auch eine Kooperation mit der Lokalpolitik (Rat und Bezirksvertretungen) geplant. 

 

Die Plakataktion findet im Rahmen von „Glaube - Liebe – Bochum“, einem Bündnis aus Vertretern der Jüdischen Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen, des evangelischen Kirchenkreises Bochum, der katholischen Stadtkirche Bochum + Wattenscheid sowie der Arbeitsgemeinschaft Bochumer Moscheen statt, welches sich für die Förderung von Respekt und Toleranz sowie für eine lebenswerte Stadt Bochum einsetzt. 

Beispiel für eine Plakatgestaltung
Beispiel für eine Plakatgestaltung


Das Bündnislogo

Das Bündnisteam

Das Bündnisziel

Glaube - Liebe - Bochum

Das Bündnis aus Vertretern der Jüdischen Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen, des evangelischen Kirchenkreises Bochum, der katholischen Stadtkirche Bochum + Wattenscheid sowie der Arbeitsgemeinschaft Bochumer Moscheen setzt sich für die Förderung von Respekt und Toleranz sowie für eine Lebenswerte Stadt Bochum ein.



Glaube.Liebe.Bochum.

Fotocollage: Christoph Lammert

Das Logo GLAUBE LIEBE BOCHUM mit dem Untertitel „jüdisch-christlich-muslimische Initiative“ ist entstanden in einem Bündnis mit Vertretern der Jüdischen Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen, des evangelischen Kirchenkreises Bochum, der katholischen Stadtkirche Bochum + Wattenscheid sowie der Arbeitsgemeinschaft Bochumer Moscheen. Sie haben sich im Juni 2016 zusammengefunden, um über Maßnahmen gegen die wachsende Respektlosigkeitauch in der Bochumer Stadtgesellschaft zu beraten.

Im Zuge der Überlegungen, wie sich dieses neue Bündnis von Religionsvertretern in der Öffentlichkeit präsentieren könnte, entstand die Idee zu einem gemeinsamen Logo. Die stilisierte Flamme, die sich auch als klein geschriebenes BO für Bochum lesen lässt, steht für das Licht, welches in allen drei Religionen ein zentrales Symbol ist.

Die drei Farben sind Farben der drei Religionen:

Hellblau für das Judentum, lila für das Christentum und grün für den Islam. Die Wortmarke bringt zum Ausdruck, wie die neue interreligiöse Initiative ihr Wirken aus dem Glauben begründet, der sich in der Liebe auswirkt und Bochum im Blick hat.Die Gestaltung des Logos übernahm Guido Beck von der Bochumer Agentur BECKDESIGN.

Das neue interreligiöse Bündnis der drei Religionen will unter diesem Logo immer dann initiativ werden, wenn die Vertreter der drei Religionen einen aktuellen Anlass sehen, ihren Beitrag zur Wahrung des friedlichen Zusammenlebens als Basis für ein lebenswertes Bochum zu leisten.