News aus der Stadtkirche


Foto: Gerd Große-Bley
Foto: Gerd Große-Bley

Friedenslicht leuchtet an vielen Orten in Bochum + Wattenscheid

Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG Bochum & Wattenscheid und der BDKJ Bochum-Wattenscheid brachten das Friedenslicht aus Betlehem zu „allen Menschen guten Willens“. Das in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündete Licht wurden zwischen dem 4. Advent und dem Heiligen Abend an „alle Menschen guten Willens“ in der Stadt Bochum verteilt.

Erstmals wurde das in 3.600 Kilometer Entfernung entzündete Friedenslicht in diesem Jahr bei der stadtweiten Aussendungsfeier am 16. Dezember in der Kirche St. Meinolphus-Mauritius in Bochum-Ehrenfeld verteilt. Auf Einladung des BDKJ und der DPSG wurde das Licht dabei an „alle Menschen guten Willens“ übergeben. Für die Stadt Bochum nahm Bürgermeisterin Gaby Schäfer und für die evangelische und katholische Kirchen gemeinsam Superintendent Dr. Gerald Hagmann entgegen. Auch der Bochumer Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer (MdB) und der Katholikenratsvorsitzende Christian Schnaubelt nahmen an der Übergabe teil.

Weitere Verteilungen des Lichtes fanden am 17.12. in der Kirche Maria Magdalena und am 18.12 in St. Elisabeth-Kirche sowie der ev. Kapelle in Wattenscheid-Höntrop statt. Noch bis zum 06.01.2023 - dem offiziellen Ende der #friedenlicht - Aktion 2022 - leuchtet das Licht weiter.  


Sternsingerinnen und Sternsinger machen sich unterwegs zu den Menschen

„Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ lautet das Motto der 65. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indonesien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder engagieren. Rund 1,27 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 77.400 Projektmaßnahmen für benachteiligte und Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. 

Kinderschutz im Mittelpunkt der 65. Aktion Dreikönigssingen

Mit ihrem aktuellen Motto rücken die Sternsinger den Schutz von Kindern vor Gewalt in den Mittelpunkt und machen auf Mädchen und Jungen aufmerksam, die unter physischer, sexualisierter oder psychischer Gewalt leiden. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich eine Milliarde Kinder und Jugendliche Gewalt ausgesetzt sind – das ist jedes zweite Kind. Diese schweren Verletzungen des Kinderschutzes kommen in allen gesellschaftlichen Schichten und in allen Ländern vor. Mädchen und Jungen armer Regionen und in Notsituationen werden zudem Opfer von organisierter Kriminalität und systematischer Ausbeutung. Die Aktion bringt den Sternsingern nahe, dass Kinder überall auf der Welt ein Recht auf Schutz haben – im Beispielland Indonesien genauso wie in Deutschland.

Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Infos: www.sternsinger.de


Archivfoto: Christian Schnaubelt
Archivfoto: Christian Schnaubelt

Stellungnahme der katholischen Stadtkirche zum Tod des emeritierten Papstes Benedikt XVI. am 31.12.2022:

"Papst Bendikt XVI. wird vielen Menschen in Erinnerung bleiben, weil er in verständlicher Sprache den christlichen Glauben erklärt und begründet hat", würdigt Stadtdechant Pastor Michael Kemper das Wirken des deutschen Papstes Joseph Ratzinger.

"Der emerierte Papst Bendikt XVI. hatte ein besonderes Verhältnis zur Jugend. Dies haben auch Jugendliche aus Bochum und Wattenscheid während des Weltjugendtages 2005 in Köln erleben können. Die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche werfen allerdings auch einen großen Schatten über sein Pontifikat", betonte Katholikenratsvorsitzender Christian Schnaubelt.

 

Möge er in Frieden ruhen. Lesetipp: Nachruf des Bistums Essen


News aus dem Katholikenrat


"kathja" - Die Ausgabe Weihnachten 2022 des Magazins des Katholikenrates Bochum + Wattenscheid ist am 21.12.2022 erschienen!

Die katholische Stadtkirche setzt ihr Medienprojekt ,,kathja" - das Katholische Magazin für Bochum + Wattenscheid - fort. Die Ausgabe Weihnachten 2022 setzt sich dabei mit dem Thema "Kirche im Wandel" und dem Prozess "Synodaler Weg" auseinader. Das Magazin liegt seit dem 21.12.2022 kostenlos in katholischen Gemeinden und Einrichtungen in Bochum + Wattenscheid aus.


Das Magazin „kathja" wird vom Katholikenrat Bochum + Wattenscheid herausgegeben und erscheint in Kooperation mit der Katholischen Stadtkirche Bochum + Wattenscheid. Die Ausgabe Weihnachten 2022 wirft einen Blick auf den "Synodalen Weg" in der katholischen Kirche, auf den 1. Ökumenischen Stadtkirchentag in Bochum und stellt den neu gewählten Katholikenrat Bochum + Wattenscheid vor.

 

Das Magazin "kathja'" ist am 21.12.2022 erschienen und liegt seit dem in katholischen Kirchen und Einrichtungen in Bochum und Wattenscheid kostenlos aus. Dazu gehören neben Pfarreien, Gemeinden, der katholischen Familienbildungsstäte am Bergbaumuseum auch das „ITEM“ (früher Kirchenfoyer) in der Huestr. 15 in Bochum.


HIER steht die "kathja" - Weihnachten 2022 zum Download bereit.


News aus den Pfarreien


Krömker, Kemper, Wagner, Hennen-Nöhre (v.l.n.r.) - Foto: Achim Pohl / Bistum Essen
Krömker, Kemper, Wagner, Hennen-Nöhre (v.l.n.r.) - Foto: Achim Pohl / Bistum Essen

Vierköpfiges Team leitet ab Januar die Pfarrei St. Gertrud

 

Die Bochum-Wattenscheider Pfarrei St. Gertrud von Brabant wird ab Januar von einem vierköpfigen Leitungsteam geführt. Den Bochumer Stadtdechanten Michael Kemper, seit Anfang dieses Jahres bereits als Administrator in der Propsteipfarrei im Einsatz, hat Bischof Franz-Josef Overbeck ab dem 1. Januar zum Pfarrer und Propst von St. Gertrud ernannt. Er wird die Pfarrei gemeinsam mit drei Pfarrbeauftragten leiten, die Bischof Overbeck ebenfalls ab dem 1. Januar beauftragt hat: Die Pastoralreferentin Stefanie Krömker, die Gemeindereferentin Marlies Hennen-Nöhre und die ehrenamtliche Pfarrbeauftragte Barbara Wagner.

Weitere Informationen auf der Website des Bistums Essen.


Foto: BOGESTRA
Foto: BOGESTRA

Initiative: Glaube-Liebe-Bochum

Die katholische. Stadtkirche Bochum + Wattenscheid freut sich, dass die neue Initiative "Glaube Liebe Bochum", gestartet wurde.

Das Bündnis besteht aus Vertretern der evangelischen- und katholischen Kirchen, der jüdischen Gemeinde und den Bochumer Moscheen. Das Logo, welches das Licht in den verschiedenen Religionen widerspiegelt, wurde im Rahmen des Ökumenischen Neujahrsempfangs der Öffentlichkeit vorgestellt und ziert nun auch eine BOGESTRA-Bahn.

 

Mehr dazu unter> RESPEKT FÜR BOCHUM